Suche
  • Niehle & Kramer Racingteam
  • White-Rock e.V.
Suche Menü

Das war Sie wohl, die Deutsche Meisterschaft 2017…

Am Wochenende stand für Pascal und Tommy das Saison-Highlight auf dem Rennplan. Die Deutsche Cross Country Meisterschaft in Bad Salzdetfurth.

Seit Donnerstag ergossen sich immer wieder heftige Regenschauer, die die Rennstrecke in eine Rutschpartie verwandelten. Kaum war die Strecke oberflächlich ein wenig abgetrocknet kam der nächste Regen. Der Veranstalter war gezwungen, die technischen Passagen zu entschärfen und die Runde zu verkürzen.

Am samstagnachmittag durfte sich Pascal an die Startlinie des Juniorenrennens stellen. Aufgrund fehlender Bundesliga- und UCI-Punkte leider nur auf Startposition 42. Nichts desto trotz ging es im ersten Anstieg direkt bis auf Position 14 nach vorne. Das Ziel war schließlich ein Top 15 Resultat. Nach der ersten Abfahrt kam der große Schock. Die Strecke führte, den Informationen des Kommissärs am Start wiedersprechend, doch bis zum höchsten Punkt hinauf und die darauf folgende Rutschpartie-Abfahrt hinunter. In diesem Bereich war der Schlamm so ausgeprägt, dass das ein kontrolliertes Fahren nicht möglich war. Also ging es zu Fuß hinauf und kreuz und quer in Kombination mit vielen Stürzen hinunter. Obwohl Pascal in den fahrbaren Anstiegen gut unterwegs war, verlor er durch Fahrfehler und daraus resultierenden Stürze in den Abfahrten Position um Position. Am Ende überquerte er schließlich auf Position 27 die Zielline.

Am sonntagnachnmittag ging es für Tommy an die Startlinie. Im Elite-Männerrennen durfte er sich ebenfalls, aufgrund fehlender Punkte, hinten anstellen. Direkt nach dem Start kam es zum Gedränge. Einem Sturz war nur durch Geschwindigkeitsreduktion vorzubeugen. Dadurch war nach vorn direkt eine Lücke aufgegangen, die Tommy im ersten Anstieg nicht schließen konnte. Aufgrund guter Linienwahl ging es die Abfahrten sicher nach unten und in den Anstiegen konnte Tommy ein ebenfalls gutes Tempo fahren. Von Runde zu Runde konnte er dadurch seine Position verbessert. Leider griff nach fünf Runden bereits die 80 %- Regel, die Tommy viel zu früh aus dem Rennen nahm. Am Ende wurde es Rang 26.

Sowohl Pascal als auch Tommy sind mit dem Ergebnis des Rennens unzufrieden. Beide konnten nicht ihre volle Leistung abrufen und auf die Strecke bringen. Pascal sieht die Ursache in den Streckenbedingungen, mit denen er sich schwer tat. Tommy hingegen sieht das Problem eher darin, in der Startphase nicht ans Limit gehen zu können und stattdessen den eigenen Stiefel zu fahren.
Jetzt wird erst einmal das Saison-Highlight verdaut, bevor es motiviert zu den nächsten Rennen geht.

Credit by Marco Klug

Credit by Marco Klug

20258180_1730261083669564_4368560682599068277_n